Widerstand heißt leben!

„Berxwedan jiyanê! Das ist Kurdisch. Das heißt, Widerstand heißt Leben. Und ich glaube, Widerstand ist ein Teil meines Lebens und den will ich auf den Straßen sehen. Und deshalb ist es für mich wichtig, immer auf die Straßen zu mobilisieren, Gruppen zu organisieren, zu bestimmten Themen.“

Ferat Koçak

Für diese Folge von „Kritik, Protest, Veränderung. Die Audioserie zum Neukölln-Komplex“ haben wir mit Ferat Koçak gesprochen. Ferat Koçak ist antirassistischer Aktivist aus Berlin-Neukölln, Abgeordneter der Links Partei und selber Betroffener im Neukölln-Komplex. Wir haben mit ihm über den Anschlag auf ihn und seine Familie gesprochen, was das mit ihm gemacht hat und wie er es schafft, weiter aktiv gegen rechte Gewalt zu sein.

In dieser Folge geht es um systematische Fehler und Rassismus bei den Sicherheitsbehörden und um die Unsicherheit, die der Neukölln-Komplex im Kiez auslöst. Die Folge handelt aber auch vom Hermannplatz als Ort des Widerstands und Protestes, von Solidarität, Durchhalten, laut und wütend sein und vom Wunsch eine riesige, bundesweite Demonstration in 2023 in Neukölln zu machen. Lasst uns gemeinsam an diesem Wunsch arbeiten! ✊️💪

Danke an Ferat für deine Offenheit und dein Engagement. Du motivierst und bewegst mit deiner Arbeit viele! 💜
Ferat findet ihr auf twitter und Instagram unter @der_neukoellner

Danke an ads (Attackiert das System) für die Musik und Danke an studio lärm und Lina für die großartige Zusammenarbeit! Fetter Danke geht auch raus an Gegenfeuer für das mega Layout! 🤗

Jetzt Folge anhören:

%d Bloggern gefällt das: